Bücher Dezember 2019, Rezensionen

Janet Lewis – Der Mann, der seinem Gewissen folgte

Titel: Der Mann, der seinem Gewissen folgte

Originaltitel: The Trial of Sören Qvist

Autorin: Janet Lewis

Übersetzung: Susanne Höbel

Verlag: dtv

Genre: Roman

Erschienen am: 15.11.2019

Format: Hardcover

Seitenanzahl: 272

Sören Qvist ist einer jener außergewöhnlichen Menschen, die lieber sterben, als sich damit abzufinden, dass nichts auf der Welt von Bedeutung ist.

Janet Lewis

Jütland, 1625 .                                                                                                                                                                    Pastor Sören Qvist wird des Mordes an seinem Knecht Niels Bruus angeklagt und schließlich zum Tode verurteilt. Er soll Niels in einem seiner Anfälle von Jähzorn erschlagen und nachts im Garten verscharrt haben. Alle Indizien sprechen gegen Pastor Qvist, keiner traut ihm eine solche Tat zu, obwohl nicht nur seine Güte und sein Mitgefühl, sondern auch sein grenzenloser Jähzorn bekannt sind. Seine Kinder schmieden einen Fluchtplan, ermöglichen ihrem Vater in der Nacht vor der Hinrichtung das Entkommen, die Freiheit, aber dieser will nicht, er bleibt in seiner Zelle und wartet auf den nächsten Tag, seinen Tod.                                                                                                            Aber warum? Was veranlasst einen Menschen, die Konsequenzen einer nicht begangenen Tat auf sich zu nehmen?

Ein Indizienprozess, der die kleine Gemeinde in Jütland erschüttert und auf einer wahren Begebenheit beruht. Die Anzahl der Personen ist überschaubar und direkt zu Beginn erfährt der Leser, was wirklich geschah, denn der Roman ist nicht chronologisch aufgebaut, sondern beginnt 21 Jahre nach den Geschehnissen. Der angeblich tote Niels kehrt lebendig zurück in die Gemeinde und so erhalten endlich alle Antworten auf Fragen, die seit fast einem Vierteljahrhundert unbeantwortet sind und alte Wunde werden aufgerissen, verdrängtes wieder präsent. 

Das Cover hat mich magisch angezogen, die Farben und die Gestaltung haben mich fasziniert und optisch ist es ein sehr schönes Buch. Der Aufbau und die Gliederung der Kapitel sind ebenfalls sehr gelungen. Mir hat der ruhige und einfache Schreibstil gefallen, ein sehr einfaches und flüssiges Lesen, jedoch leider für mich ohne Spannung oder Emotionen. Alle Personen lernt der Leser kennen und sie sind alle gut und greifbar beschrieben, jedoch konnte keine in mir Gefühle wecken.